Die Prognosstudie zeigt, dass der Landkreis Schwäbisch Hall zu den Potential-Regionen gehört. Angesichts des Fachkräftemangels müssen Potenzial-Regionen insbesondere bessere Bedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen, um ihr wirtschaftliches Niveau zu halten.

Anregungen, wie eine familienorientierte Personalpolitik gelingen kann, gibt es viele. Doch häufig stehen nur die Beispiele von großen Firmen: Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeitmodelle und Home-Office-Angebote im Focus. Das klingt zwar ansprechend, ist aber für kleine Betriebe kaum zu stemmen.

Dass es noch ganz andere Möglichkeiten für eine familienorientierte Personal- und Unternehmenspolitik gibt, zeigen unter anderem die Beispiele des Netzwerks audit berufundfamilie. Hier werden acht Handlungsfelder definiert, innerhalb denen die Betriebe individuelle Maßnahmen für sich in Angriff nehmen können.

Oft sind es die kleinen Schritte wie zum Beispiel ein Aushang über Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der eigenen Stadt oder unternehmensinterne Weiterbildungsangebote während einer Familienphase, die den Mitarbeitern zeigen: in diesem Betrieb ist Familienorientierung keine bloße Worthülse. Für den Anfang helfen schon einfache Maßnahmen. Je nach Bedarf können dann weitere eigene Aktivitäten folgen und vielleicht ergibt sich auch eine Kooperation mit anderen Unternehmen oder mit der Kommune. Dass sich familienfreundliche Maßnahmen auch betriebswirtschaftlich lohnen, zeigen neben vielen Studien auch Praxisbeispiele.


Eine Einführung mit guten Beispiel in das Thema bietet die Broschüre "Geht doch!", das Magazin von Erfolgsfaktor Familie. 

Auch das Netzwerk "Erfolgsfaktor Familie" hält viele Tipps für Unternehmen bereit: http://www.erfolgsfaktor-familie.de Hier erhalten Sie auch viele Studien, so dass Sie ein Einblick darüber bekommen, wie wichtig Ihren ArbeitnehmerInnen das Thema Familienfreundlichkeit ist, und was beispielsweise die neue Generation Y hierbei von Ihnen erwartet: http://bit.ly/1EJuxok 

Weitere Tipps, zum Beispiel auch, wie Sie als Unternehmer mit dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege umgehen können, finden Sie auf folgender Internetseite: http://www.mittelstand-und-familie.de

Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von familienfreundlichen Maßnahmen bietet Ihnen auch das ESF- geförderte Service-Netzwerk von familyNET an. Auch für unseren Kreis gibt es hier eine kompetente Ansprechpartnerin.

Unternehmen, die familienfreundlicher werden wollen, können eine von vielen staatlichen Förderungen erhalten. So gibt es Fördergelder für eine externe Beratung, um ein familienfreundliches auf das Unternehmen abgestimmtes Personalkonzept zu entwickeln. Auch werden Unternehmen finanziell unterstützt, die eine Kinderbetreuung aufbauen möchten. Zudem gibt es steuerliche Vergünstigungen für familienfreundliche Maßnahmen. Die einzelnen Förderprogramme können Sie in unserem Servicebereich abrufen. Hier finden Sie auch weitergehende Informationen zum Thema ElterngeldPlus und Familienpflegezeit.

Das Internetportal Familien-Wegweiser des Bundesfamilienministeriums bietet mit  Service für Eltern. Beispielsweise gibt das Portal Informationen zum Elterngeld Plus und die Möglichkeit, per Online-Rechner die voraussichtliche Höhe von Elterngeld und ElterngeldPlus individuell und ausführlich zu errechnen. Aber auch nützliche Links, wichtige Formulare und Merkblätter werden zur Verfügung gestellt. Mit diesem Angebot können Beschäftigte und ihre Familien zielgerichtet unterstützt werden: www.familien-wegweiser.de  

Wenn Sie Kooperationen suchen, empfehlen wir Ihnen, sich dem Lokalen Bündnis für Familie, Familie plus im Landkreis Schwäbisch Hall anzuschließen: www.familie-plus-sha.de . Laut dem Familienatlas 2007 der Prognos AG weist insbesondere diese Region einen Nachholbedarf bzgl. Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf. Die Region hat das Potenzial und muss es nutzen, um im Wettbewerb um die besten Köpfe zukünftig auch noch mithalten zu können.

Gerne unterstützt Sie das Projektbüro RegioBiZ bei Fragen, Antragsstellung oder Kooperationssuchen. Kontaktieren Sie uns unter 07904 945 99-10 oder per E-Mail: info@wfgsha.de.

RegioBiZ Kuno-Haberkern-Str. 7/1 74549 Wolpertshausen TEL 07904 945 99-10 FAX 07904 945 99-29 MAIL schlebach@wfgsha.de

Das Projekt wurde unterstützt durch das damalige Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.